Intensiver Informationsaustausch bei dritten SavvySuite Kundenforum

Am 7. und 8. Juni 2016 fand das diesjährige SavvySuite Kundenforum in Worms statt. Mit der nunmehr dritte Auflage ist die Veranstaltung jetzt beinahe schon Tradition. Erneut freuten sich die Veranstalter über eine gestiegene Zahl der Kundenanmeldungen. Zum ersten Mal fand das Kundenforum im Veranstaltungszentrum „Das Wormser“ statt.

Dr. Peter Schwamb beim dritten Savvy Suite Kundenforum in Worms

Dr. Peter Schwamb beim dritten SavvySuite Kundenforum in Worms

In seiner Key Note blickte syscovery-Geschäftsführer Dr. Peter Schwamb auf eine Präsentation aus dem Jahr 1999 zurück und verglich die damaligen Anforderungen und deren heutige Umsetzung.

Im Anschluss daran stellten sich die Teilnehmer kurz vor. Die weiteste Anreise hatte in diesem Jahr ein Teilnehmer aus Sofia (Bulgarien).

Der erste Kundenvortrag widmete sich dem Workplace Management. Sehr plastisch wurden die Herausforderungen und Hindernisse der Einführung standardisierter Produkte in einer sehr großen Organisation mit vielen Ländergesellschaften dargestellt. Während die Lösungsansätze vorgestellt wurden, notierten viele Teilnehmer neue Ideen.

In der Mittagspause stießen einige Mitarbeiter der syscovery zu den Teilnehmern des Kundenforums. So konnte man der Telefonstimme endlich auch ein Gesicht zuordnen und sich auch einmal persönlich kennen lernen.

Wie gewohnt wurde das Kundenforum auch dazu genutzt, das neu veröffentlichte Release 1.9.3 vorzustellen. Der Leiter der SavvySuite Entwicklung, Bastian Wolf, erläuterte unter anderem die neuen Funktionalitäten für Key User in der neuen Web-Anwendung. Er stellte außerdem die veränderten Konfigurationsmöglichkeiten für Attribute in der Administrationsanwendung vor. Diese Änderungen hatten bei der Abstimmung im Kundenforum 2015 die meisten Punkte erhalten.

Bastian Wolf beim dritten Savvy Suite Kundenforum in Worms

Bastian Wolf beim dritten SavvySuite Kundenforum in Worms

Der nächste Vortrag war als Erfahrungsbericht eines Kundenprojekts zur Arbeitsplatz-Virtualisierung geplant. Da der Referent kurzfristig absagen musste, stellte der Leiter des SavvySuite Consulting, Reinhard Kehl, die Eckpunkte des Projekts vor: Anbindung mehrerer getrennter Netzwerke und Active Directories, logische Trennung von Kundendaten, Standardisierung von Services sowie organisatorische Einbindung der unterschiedlichen Beteiligten.

Den Abschluss des Tages bildete die Vorstellung der Kundenvorschläge, die im Laufe des Jahres in den Feedback & Future Workshops mit den Kunden gesammelt wurden. Uwe Sacherer erläuterte die vier Vorschläge zu den Themen Bestellvorschläge, Attributtexte und Bestandsauswertungen. Mit 16 Punkten landete der Vorschlag, Bestellvorschläge ausschließlich aus Zubehörartikeln zu ermöglichen, auf dem zweiten Platz. Mit 25 Punkten Sieger und damit zur Umsetzung im nächsten Release eingeplant ist der Vorschlag, Administratoren eine Auswertungsmöglichkeit zur Verfügung zu stellen, die die in SavvySuite vorhandene Ausrüstung analysiert und zielgruppenbasierte Vorschläge für Katalogangebote oder Bestellvorschläge macht.

Nach einer sehr abwechslungsreichen und interessanten Führung durch den Wormser Dom mit Propst Tobias Schäfer endete der Tag trotz Gewitterwarnung äußerlich trocken bei einem Glas Wein und anderen Rheinhessischen Leckereien.

Den zweiten Tag des Kundenforums eröffnete einer unserer langjährigen Kunden mit einem Bericht über ein aktuell durchgeführtes Projekt. Eine in die Jahre gekommene, vom Kunden selbst erstellte Software zur Automatisierung von Aktionen im Active Directory soll schrittweise abgelöst werden. Erster Schritt war die Anbindung von AD-Komponenten in der Cloud über den PowerShell-Konnektor der SavvySuite.

Im nächsten Vortrag verglich Dr. Bernd Mügge die Einführung eines Mobile Device Managements bei verschiedenen Kunden. Dabei wurden über den PowerShell-Konnektor bzw. über SOAP Webservices die Softwarelösungen MobileIron und IBM MaaS360 angebunden. Unterschiede gab es insbesondere bei der Verrechnung, aber auch bei angebotenen Prozessen und bei der Anzahl der erlaubten Endgeräte.

Die Pausen nutzten die Teilnehmer wie gewohnt zu einem regen Erfahrungsaustausch. An zwei Demo-Systemen konnte das neue Release selbst ausprobiert werden, die Experten der syscovery beantworteten Fragen aller Art.

Einen tieferen Einblick in die technischen Details des PowerShell-Konnektors erlaubte Ramin Mashaykhi den Teilnehmern in seinem Vortrag zur automatisierten Provisionierung. Durch die Einbindung von Work Orders wurden die Flexibilität für verschiedene Einsatzszenarien und die Transparenz der Abläufe für das Betriebsteam signifikant erhöht. Eine ganze Liste von Best Practice Vorschlägen nahmen die Teilnehmer mit auf den Weg.

Einem komplett anderen Thema widmete sich der folgende Kundenvortrag. Eine kleine Zeitreise nahm die Teilnehmer mit ins Jahr 2005, als der damalige IT-Dienstleister von seinem Auftraggeber eine Jahrespauschale erhielt. Nachdem die SavvySuite dafür sorgte, dass die IT-Services nun einzeln und verursachergerecht abgerechnet werden können, haben sich die Aufwände für die Rechnungskontrolle auf Kundenseite und für das Forecasting auf IT-Seite drastisch reduziert.

Den Abschluss bildete wie gewohnt der Ausblick auf die Planung für die Weiterentwicklung der SavvySuite von Klaus Kirchner. Kernthemen sind dabei weiterhin die Kostensenkung sowie Governance und Security. Konkret geplant ist die Umsetzung weiterer Key User-Funktionalitäten und die Verwendung des Work Order Managements in der neuen Web-Anwendung. Längerfristig steht die Unterstützung zusätzlicher Sprachen sowie die dezentrale Katalogadministration auf der Agenda.

the SavvySuite Minor Release 1.9.3 veröffentlicht

Das Minor Release steht wie gewohnt allen Kunden mit Softwarepflegevertrag kostenlos in unserem Customer Interaction Center zum Download zur Verfügung. Melden Sie sich dazu über den Link in unserem Kundenbereich an und wählen Sie Knowledge Center -> Installationspakete aus.