Intensiver Informationsaustausch bei dritten SavvySuite Kundenforum

Am 7. und 8. Juni 2016 fand das dies­jäh­ri­ge Sav­vy­Sui­te Kun­den­fo­rum in Worms statt. Mit der nun­mehr drit­te Auf­la­ge ist die Ver­an­stal­tung jetzt bei­na­he schon Tra­di­ti­on. Erneut freu­ten sich die Ver­an­stal­ter über eine gestie­ge­ne Zahl der Kun­den­an­mel­dun­gen. Zum ers­ten Mal fand das Kun­den­fo­rum im Ver­an­stal­tungs­zen­trum „Das Worm­ser“ statt.

Dr. Peter Schwamb beim dritten Savvy Suite Kundenforum in Worms

Dr. Peter Schwamb beim drit­ten Sav­vy­Sui­te Kun­den­fo­rum in Worms

In sei­ner Key Note blick­te sys­co­very-Geschäfts­füh­rer Dr. Peter Schwamb auf eine Prä­sen­ta­ti­on aus dem Jahr 1999 zurück und ver­glich die dama­li­gen Anfor­de­run­gen und deren heu­ti­ge Umset­zung.

Im Anschluss dar­an stell­ten sich die Teil­neh­mer kurz vor. Die wei­tes­te Anrei­se hat­te in die­sem Jahr ein Teil­neh­mer aus Sofia (Bul­ga­ri­en).

Der ers­te Kun­den­vor­trag wid­me­te sich dem Work­place Manage­ment. Sehr plas­tisch wur­den die Her­aus­for­de­run­gen und Hin­der­nis­se der Ein­füh­rung stan­dar­di­sier­ter Pro­duk­te in einer sehr gro­ßen Orga­ni­sa­ti­on mit vie­len Län­der­ge­sell­schaf­ten dar­ge­stellt. Wäh­rend die Lösungs­an­sät­ze vor­ge­stellt wur­den, notier­ten vie­le Teil­neh­mer neue Ideen.

In der Mit­tags­pau­se stie­ßen eini­ge Mit­ar­bei­ter der sys­co­very zu den Teil­neh­mern des Kun­den­fo­rums. So konn­te man der Tele­fon­stim­me end­lich auch ein Gesicht zuord­nen und sich auch ein­mal per­sön­lich ken­nen ler­nen.

Wie gewohnt wur­de das Kun­den­fo­rum auch dazu genutzt, das neu ver­öf­fent­lich­te Release 1.9.3 vor­zu­stel­len. Der Lei­ter der Sav­vy­Sui­te Ent­wick­lung, Bas­ti­an Wolf, erläu­ter­te unter ande­rem die neu­en Funk­tio­na­li­tä­ten für Key User in der neu­en Web-Anwen­dung. Er stell­te außer­dem die ver­än­der­ten Kon­fi­gu­ra­ti­ons­mög­lich­kei­ten für Attri­bu­te in der Admi­nis­tra­ti­ons­an­wen­dung vor. Die­se Ände­run­gen hat­ten bei der Abstim­mung im Kun­den­fo­rum 2015 die meis­ten Punk­te erhal­ten.

Bastian Wolf beim dritten Savvy Suite Kundenforum in Worms

Bas­ti­an Wolf beim drit­ten Sav­vy­Sui­te Kun­den­fo­rum in Worms

Der nächs­te Vor­trag war als Erfah­rungs­be­richt eines Kun­den­pro­jekts zur Arbeits­platz-Vir­tua­li­sie­rung geplant. Da der Refe­rent kurz­fris­tig absa­gen muss­te, stell­te der Lei­ter des Sav­vy­Sui­te Con­sul­ting, Rein­hard Kehl, die Eck­punk­te des Pro­jekts vor: Anbin­dung meh­re­rer getrenn­ter Netz­wer­ke und Acti­ve Direc­to­ries, logi­sche Tren­nung von Kun­den­da­ten, Stan­dar­di­sie­rung von Ser­vices sowie orga­ni­sa­to­ri­sche Ein­bin­dung der unter­schied­li­chen Betei­lig­ten.

Den Abschluss des Tages bil­de­te die Vor­stel­lung der Kun­den­vor­schlä­ge, die im Lau­fe des Jah­res in den Feed­back & Future Work­shops mit den Kun­den gesam­melt wur­den. Uwe Sache­rer erläu­ter­te die vier Vor­schlä­ge zu den The­men Bestell­vor­schlä­ge, Attri­but­tex­te und Bestands­aus­wer­tun­gen. Mit 16 Punk­ten lan­de­te der Vor­schlag, Bestell­vor­schlä­ge aus­schließ­lich aus Zube­hör­ar­ti­keln zu ermög­li­chen, auf dem zwei­ten Platz. Mit 25 Punk­ten Sie­ger und damit zur Umset­zung im nächs­ten Release ein­ge­plant ist der Vor­schlag, Admi­nis­tra­to­ren eine Aus­wer­tungs­mög­lich­keit zur Ver­fü­gung zu stel­len, die die in Sav­vy­Sui­te vor­han­de­ne Aus­rüs­tung ana­ly­siert und ziel­grup­pen­ba­sier­te Vor­schlä­ge für Kata­log­an­ge­bo­te oder Bestell­vor­schlä­ge macht.

Nach einer sehr abwechs­lungs­rei­chen und inter­es­san­ten Füh­rung durch den Worm­ser Dom mit Propst Tobi­as Schä­fer ende­te der Tag trotz Gewit­ter­war­nung äußer­lich tro­cken bei einem Glas Wein und ande­ren Rhein­hes­si­schen Lecke­rei­en.

Den zwei­ten Tag des Kun­den­fo­rums eröff­ne­te einer unse­rer lang­jäh­ri­gen Kun­den mit einem Bericht über ein aktu­ell durch­ge­führ­tes Pro­jekt. Eine in die Jah­re gekom­me­ne, vom Kun­den selbst erstell­te Soft­ware zur Auto­ma­ti­sie­rung von Aktio­nen im Acti­ve Direc­to­ry soll schritt­wei­se abge­löst wer­den. Ers­ter Schritt war die Anbin­dung von AD-Kom­po­nen­ten in der Cloud über den PowerS­hell-Kon­nek­tor der Sav­vy­Sui­te.

Im nächs­ten Vor­trag ver­glich Dr. Bernd Müg­ge die Ein­füh­rung eines Mobi­le Device Manage­ments bei ver­schie­de­nen Kun­den. Dabei wur­den über den PowerS­hell-Kon­nek­tor bzw. über SOAP Web­ser­vices die Soft­ware­lö­sun­gen MobileI­ron und IBM MaaS360 ange­bun­den. Unter­schie­de gab es ins­be­son­de­re bei der Ver­rech­nung, aber auch bei ange­bo­te­nen Pro­zes­sen und bei der Anzahl der erlaub­ten End­ge­rä­te.

Die Pau­sen nutz­ten die Teil­neh­mer wie gewohnt zu einem regen Erfah­rungs­aus­tausch. An zwei Demo-Sys­te­men konn­te das neue Release selbst aus­pro­biert wer­den, die Exper­ten der sys­co­very beant­wor­te­ten Fra­gen aller Art.

Einen tie­fe­ren Ein­blick in die tech­ni­schen Details des PowerS­hell-Kon­nek­tors erlaub­te Ramin Mas­haykhi den Teil­neh­mern in sei­nem Vor­trag zur auto­ma­ti­sier­ten Pro­vi­sio­nie­rung. Durch die Ein­bin­dung von Work Orders wur­den die Fle­xi­bi­li­tät für ver­schie­de­ne Ein­satz­sze­na­ri­en und die Trans­pa­renz der Abläu­fe für das Betriebs­team signi­fi­kant erhöht. Eine gan­ze Lis­te von Best Prac­ti­ce Vor­schlä­gen nah­men die Teil­neh­mer mit auf den Weg.

Einem kom­plett ande­ren The­ma wid­me­te sich der fol­gen­de Kun­den­vor­trag. Eine klei­ne Zeit­rei­se nahm die Teil­neh­mer mit ins Jahr 2005, als der dama­li­ge IT-Dienst­leis­ter von sei­nem Auf­trag­ge­ber eine Jah­res­pau­scha­le erhielt. Nach­dem die Sav­vy­Sui­te dafür sorg­te, dass die IT-Ser­vices nun ein­zeln und ver­ur­sa­cher­ge­recht abge­rech­net wer­den kön­nen, haben sich die Auf­wän­de für die Rech­nungs­kon­trol­le auf Kun­den­sei­te und für das Fore­cas­ting auf IT-Sei­te dras­tisch redu­ziert.

Den Abschluss bil­de­te wie gewohnt der Aus­blick auf die Pla­nung für die Wei­ter­ent­wick­lung der Sav­vy­Sui­te von Klaus Kirch­ner. Kern­the­men sind dabei wei­ter­hin die Kos­ten­sen­kung sowie Gover­nan­ce und Secu­ri­ty. Kon­kret geplant ist die Umset­zung wei­te­rer Key User-Funk­tio­na­li­tä­ten und die Ver­wen­dung des Work Order Manage­ments in der neu­en Web-Anwen­dung. Län­ger­fris­tig steht die Unter­stüt­zung zusätz­li­cher Spra­chen sowie die dezen­tra­le Kata­loga­d­mi­nis­tra­ti­on auf der Agen­da.