Hinweis zum Kundenforum 2020 — Absage

Lie­be Kun­den, Part­ner, Mit­ar­bei­ter und Freun­de,

für vie­le von Euch, ist das all­jähr­li­ches Kun­den­fo­rum in Worms ein fes­ter Ter­min im Kalen­der. Uns ist bewusst, dass vie­le von Euch sich dar­auf gefreut haben, über die neus­ten Ent­wick­lun­gen zu infor­mie­ren und nütz­li­ches Wis­sen aus dem Sav­vy-Pra­xis-All­tag mit in das eige­ne Erfah­rungs­port­fo­lio auf­zu­neh­men.

Wie Ihr viel­leicht auf unse­ren Kanä­len (Webseite/Linkedin) lesen konn­tet, haben wir die Aus­brei­tung von Sars-Cov‑2 und damit der welt­wei­te Anstieg von Covid-19 bereits seit Ende Janu­ar lau­fend ver­folgt. Für uns war von Anfang an klar, dass bei einer glo­ba­len Aus­brei­tung, auch wir gefragt sind, das Wohl und die Gesund­heit unser Kun­den und Mit­ar­bei­ter aktiv zu schüt­zen.

Ers­te Maß­nah­men waren daher ab März, als eines der ers­ten Unter­neh­men der Regi­on, dem Gros der Mit­ar­bei­ter das erwei­ter­te Home­of­fice zu ermög­li­chen, damit die­se einer­seits für Ihre Fami­li­en da sein kön­nen und ande­rer­seits um kei­ne Anste­ckungs­ge­fahr für die ver­blei­ben­den Mit­ar­bei­ter mit Sars-Cov‑2 dar­zu­stel­len.

Lei­der, sehen wir heu­te wie wich­tig es ist und war, dass früh­zei­tig not­wen­di­ge Schrit­te ein­ge­lei­tet wur­den und noch wer­den. Auf­grund der nicht vor­her­seh­ba­ren Ent­wick­lung und Schwe­re der Ver­läu­fe in unse­ren Nach­bar­staa­ten, möch­ten wir den Schutz erwei­tern und haben uns ent­schie­den, das Kun­den­fo­rum 2020 abzu­sa­gen.

Schlie­ßen möch­ten wir mit der Bit­te #bleibt­ge­sund und vor allem #bes­av­vy — Wir freu­en uns auf das Kun­den­fo­rum 2021 wel­ches wir hof­fent­lich — gesund, freu­dig und sicher mit­ein­an­der erle­ben dür­fen.

Euer Team der

sys­co­very Busi­ness Solu­ti­ons GmbH

 

 

Pressemitteilung: Wormser Unternehmen bereitet sich auf Coronavirus vor

Die sys­co­very Busi­ness Solu­ti­ons GmbH in Worms folgt in die­sen Tagen dem Auf­ruf der Bun­des­re­gie­rung sowie füh­ren­den Pan­de­mie­ex­per­ten und ermög­licht einem Groß­teil der Mit­ar­bei­ter — bereits vor­sorg­lich — im Home­of­fice zu arbei­ten.

„Bei der Sicher­heit und Gesund­heit unse­rer Mit­ar­bei­ter, gibt es kei­ne Kom­pro­mis­se. Wir haben bereits in den letz­ten Jah­ren, eine Infra­struk­tur auf­ge­baut, wel­che uns in der heu­ti­gen Situa­ti­on die­se Vor­sichts­maß­nah­men ermög­licht.“

Die sys­co­very Busi­ness Solu­ti­ons GmbH setzt dabei nicht nur auf neus­te Tech­no­lo­gien und ein zukunfts­si­chern­des Pro­zess­ma­nage­ment, son­dern ver­traut vor allem auch auf die haus­ei­ge­ne Soft­ware­lö­sung „the Sav­vy­Sui­te“ wel­che gera­de in einer Kri­sen­si­tua­ti­on wie die­ser, Ihre wah­ren Stär­ken zeigt. Alle Mit­ar­bei­ter kön­nen unab­hän­gig vom Betriebs­ort, Ihre Arbeits­mit­tel, Zugän­ge und Lizen­zen bestel­len und mit fast allem, was sie für Ihre Arbeit benö­ti­gen ver­sorgt wer­den.

SavvySuite Erfahrungsaustausch oder Job-Börse?

Der Gro­ße Lieb­frau­en­saal des Tagungs­zen­trums “Das Worm­ser” war mit ca. 40 Teil­neh­mern so gut gefüllt wie noch nie. Die sys­co­very hat­te am 21. und 22 Mai 2019 zum sechs­ten Kun­den­fo­rum nach Worms ein­ge­la­den.

Wie in den Vor­jah­ren eröff­ne­te auch die­ses Jahr Dr. Peter Schwamb, der Geschäfts­füh­rer der sys­co­very GmbH, die Ver­an­stal­tung mit sei­ner Key Note. Er unter­such­te das von For­res­ter als Top-Trend iden­ti­fi­zer­te The­ma Agi­le Orga­ni­sa­ti­on. Wie unter­stüt­zen die Sav­vy­Sui­te und das Con­sul­ting-Team der sys­co­very Ihr Unter­neh­men dabei, agi­ler zu wer­den?

Totale

Sav­vy­Sui­te Kun­den­fo­rum 2019

Auch den nächs­ten Pro­gramm­punkt kann­ten die Teil­neh­mer bereits aus dem Vor­jahr. Um eine Vor­stel­lung davon zu erhal­ten, mit wem man es da zu tun hat, stell­ten sich die teil­neh­men­den Unter­neh­men kurz vor und beschrie­ben, in wel­chen Sze­na­ri­en sie die Sav­vy­Sui­te ein­set­zen. Neben vie­len bekann­ten Gesich­tern wur­de ein neu­er Kun­de aus der Schweiz ganz herz­lich begrüsst. Dass der Fach­kräf­te­man­gel auch in der IT ein Pro­blem dar­stellt, war von meh­re­ren Teil­neh­mern zu hören, die in Ihren Vor­trag zur Vor­stel­lungs­run­de neben­bei die Infor­ma­ti­on ein­floch­ten, es sei­en noch offe­ne Stel­len zu beset­zen.

Das The­ma Wer­bung griff Uwe Sache­rer in sei­nem nächs­ten Vor­trag dan­kend auf. Er berich­te­te von ver­schie­de­nen Feed­back & Future Ses­si­ons, in denen die Kol­le­gen des Pro­dukt­ma­nage­ment unse­re Kun­den besu­chen, um sich Schwie­rig­kei­ten und Her­aus­for­de­run­gen näher anzu­se­hen und warb dafür, das Ange­bot auch zukünf­tig wahr­zu­neh­men. The­men, die immer wie­der ange­spro­chen wur­den, unter­such­te er nun etwas ein­ge­hen­der: Spra­che und Sprach­um­stel­lung; Vor­ge­hen, wenn inak­ti­ven Mit­ar­bei­tern noch akti­ve Aus­rüs­tung zuge­ord­net ist; Auf­trags­er­tei­lung zum Stich­tag sowie Impor­tie­ren und Ver­tei­len varia­bler Kos­ten.

In der Mit­tags­pau­se erwar­te­te die Teil­neh­mer ein klei­nes Buf­fet mit Ange­bo­ten wie “Marok­ka­ni­scher Bul­gur­sa­lat mit Auber­gi­ne, Papri­ka dazu Minz-Kori­an­der-Dip”, Cock­tail-Empa­na­das oder Shrimps im Teig­man­tel. An den Steh­ti­schen im Foy­er wur­de die Gele­gen­heit eif­rig genutzt, per­sön­lich mit ande­ren Kun­den oder sys­co­very-Mit­ar­bei­tern zu spre­chen, mit denen man den Rest des Jah­res nur Mails aus­tauscht oder tele­fo­niert.

Bastian Wolf

Bas­ti­an Wolf

Im nächs­ten Vor­trag infor­mier­te Bas­ti­an Wolf, der Lei­ter der Sav­vy­Sui­te Pro­dukt­ent­wick­lung, über die Neue­run­gen im Release 1.10.2, das im Janu­ar ver­öf­fent­lich wur­de. Neu ein­ge­führt wur­de die Web-basier­te dezen­tra­le Kata­loga­d­mi­nis­tra­ti­on. Zusätz­li­che Funk­tio­na­li­tä­ten in der neu­en Web-Anwen­dung gab es vor allem für Key User im Iden­ti­ty Manage­ment und im Enti­t­le­ment Manage­ment. Ver­bes­se­run­gen gab es beim Ein­rich­ten von Ver­tre­tun­gen und bei der Zube­hör­be­stel­lung. In der Admi­nis­tra­ti­ons­an­wen­dung wur­de die Unter­stüt­zung bei der Kon­fi­gu­ra­ti­on von Work­flows ver­bes­sert und die Mög­lich­keit der Bestands­da­ten­aus­wer­tung zur ver­bes­ser­ten Kata­log­an­zei­ge umge­setzt.

Im anschlie­ßen­den Kun­den­vor­trag ging es um Anony­mi­sie­ren und Pseud­ony­mi­sie­ren. Der Refe­rent stell­te vor, wel­che Kon­zep­te er anwen­det, um nicht mehr erfor­der­li­che per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten zu löschen oder geset­zes­kon­form auf­zu­be­wah­ren. Von den Rah­men­be­digun­gen über die Ana­ly­se der bis­he­ri­gen Pro­zes­se bis zur tech­ni­schen Umset­zung erhiel­ten die Teil­neh­mer einen inten­si­ven Ein­blick in das kürz­lich umge­setz­te Pro­jekt.

Den Block fünf bil­de­te ein wei­te­rer regel­mä­ßi­ger Bestand­teil der Kun­den­fo­ren. Kun­den, die an Feed­back & Future Work­shops teil­ge­nom­men hat­ten, waren im Vor­feld gebe­ten wor­den, Ände­rungs­vor­schlä­ge zu erar­bei­ten. Fünf Vor­schlä­ge von drei Kun­den wur­den vor­ge­stellt.

Dr. Peter Schwamb und Uwe Sacherer

Dr. Peter Schwamb und Uwe Sache­rer

Die Kun­den­ver­tre­ter beschrie­ben ihre Ideen, Uwe Sache­rer ergänz­te die Umset­zungs­vor­schlä­ge der sys­co­very:

  1. Über­nah­me der Funk­tio­na­li­tä­ten zum Geschäfts­pro­zess Pro­dukt­wech­sel in die HTML5 Web-Anwen­dung
  2. Gra­fi­sche Dar­stel­lung des Auf­trags­sta­tus auf der Auf­trags­po­si­ti­ons­de­tail­sei­te
  3. Aus­tausch­mög­lich­keit von Bund­le-Aus­rüs­tun­gen durch einen Geschäfts­pro­zess
  4. Ände­run­gen an aus­ge­wähl­ten Daten­ob­jek­ten rück­gän­gig machen
  5. Key User kön­nen die Lis­te der aus­ge­wähl­ten Arti­kel abspei­chern und zu einem spä­te­ren Zeit­punkt erneut laden

In einem Kopf-an-Kopf-Ren­nen konn­te Vor­schlag 5 mit 19 Stim­men den Vor­schlag 1 mit 16 Stim­men am Ende noch über­ho­len. Er wird nun für das nächs­te Release umge­setzt.

Auf dem Weg zum Abend­pro­gramm war ein fle­xi­bles Navi gefragt, muss­ten doch zwei Stra­ßen­sper­run­gen umkurvt wer­den. Auch die ein­hei­mi­schen Taxi­fah­rer hat­ten da so ihre Pro­blem­chen. Glück­lich in Worms-Herrns­heim ange­kom­men erfuhr die Grup­pe viel Wis­sens­wer­tes über die Essig-Her­stel­lung und durf­te auch das Eine oder Ande­re pro­bie­ren. Nach einer kur­zen Wan­de­rung klang der Abend im Schloss Herrns­heim beim Abend­essen aus.

Bastian Wolf erklaert Bundles

Bas­ti­an Wolf

Zu Beginn des zwei­ten Tags beschäf­tig­te sich Bas­ti­an Wolf inten­siv mit den Mög­lich­kei­ten, die Bund­les zur Gestal­tung des Ser­vice­ka­ta­log bie­ten. So ging es um Vari­an­ten der Pro­zess­kon­fi­gu­ra­ti­on und Mög­lich­kei­ten, wenn die Bund­le-Zusam­men­set­zung geän­dert wer­den soll.

Anschlie­ßend beleuch­te­te Peter Suhling kri­ti­sche Infra­struk­tu­ren aus Sicht eines ISO 27001-Audi­tors.

In Block 8 ging es bei Rein­hard Kehl, dem Lei­ter des Bereichs Con­sul­ting, um die Qua­li­tät der Stamm­da­ten in einem Ein­füh­rungs­pro­jekt. Er erklär­te, war­um die Daten­qua­li­tät kri­tisch für ein Ein­füh­rungs­pro­jekt ist und wie die Con­sul­tants in der Pra­xis schon im Vor­feld “auf dem Tro­cke­nen” mit einer Simu­la­ti­on die Daten ana­ly­sie­ren. Am Bei­spiel feh­len­der Adress­da­ten zeig­te er, wel­che Mög­lich­kei­ten es gibt, kurz­fris­tig mit der Situa­ti­on umzu­ge­hen, um Ter­mi­ne doch noch hal­ten zu kön­nen.

Reinhard Kehl

Rein­hard Kehl

Die Mit­tags­pau­se bot bei Toma­ten-Moz­za­rel­la-Bur­gern oder Karot­ten-Kokos­sup­pe mit Ing­wer und ähn­li­chen Lecke­rei­en noch­mals die Mög­lich­keit, an den bereit­ste­hen­den Demo-Note­books einen Blick auf das neu­es­te Release der Sav­vy Suite zu wer­fen oder Fra­gen zu beant­wor­ten, die in der Dis­kus­si­on um die ver­schie­de­nen Umset­zungs­mög­lich­kei­ten auf­ge­kom­men waren. Die Exper­ten der sys­co­very stan­den für alle Fra­gen zur Ver­fü­gung.

Im letz­ten Vor­trag des Tages ging es bei Bas­ti­an Wolf um einen Blick in die Zukunft. Nach einer kur­zen Vor­schau auf das Release 1.10.3.0, das sich bereits in der Ent­wick­lung befin­det beschäf­tig­te er sich mit der Fra­ge, wie ein rei­bungs­lo­ser Über­gang von der Clas­sic Web-Anwen­dung zur neu­en HTML5 Web-Anwen­dung aus­se­hen könn­te. Dann ging es um eini­ge wei­te­re Ver­bes­se­run­gen, die kurz­fris­tig ein­ge­plant sind. Sein abschlie­ßen­der Hin­weis, dass auch zukünf­ti­ge Ände­run­gen stark von den Rück­mel­dun­gen unse­rer Kun­den in den Feed­back & Future Work­shops geprägt sein wer­den, schloß den Kreis zum ers­ten Vor­trag.

Mit einem Essig-Prä­sent im Gepäck und vie­len neu­en Denk­an­stö­ßen ver­sorgt star­te­ten die Teil­neh­mer ihre Rück­rei­se. Nicht zuletzt durch die Kreuz­chen auf den Bewer­tungs­bö­gen gaben die Teil­neh­mer ein sehr posi­ti­ves Feed­back und kün­dig­ten an, im nächs­ten Jahr ger­ne wie­der­zu­kom­men.