Release 1.11.1

Das neue Release 1.11.1.0 befass­te sich mit fol­gen­den Themen:

Ziel­grup­pe: Pro­vi­si­on Worker

Seit der Ein­füh­rung der neu­en Web-Anwen­dung lag unser Fokus in Sachen Auf­ga­ben (Work Orders) bis­her auf der Abnah­me durch Leis­tungs­emp­fän­ger oder Bestel­ler. Jetzt haben wir uns des Per­so­nen­krei­ses ange­nom­men, der Auf­ga­ben bear­bei­tet, um manu­el­le Ful­fill­ment-Schrit­te aus­zu­füh­ren. Hier ist es wich­tig, dass die täg­li­che Arbeit mög­lichst effi­zi­ent unter­stützt wird. Dazu haben wir eine kom­plett neue Sei­te erstellt, die indi­vi­du­ell gestal­tet wer­den kann. Wel­che Auf­ga­ben sol­len ange­zeigt wer­den? Wie sol­len sie grup­piert und sor­tiert wer­den? Wel­che Daten­fel­der sol­len in wel­cher Rei­hen­fol­ge ange­zeigt wer­den? All das kann von jedem Bear­bei­ter für sich selbst gestal­tet wer­den. Spei­chern Sie die gesam­te Kon­fi­gu­ra­ti­on in einem Pro­fil, das beim nächs­ten Pro­gramm­start auto­ma­tisch genau so wie­der gela­den wird. Sie arbei­ten im Team? Dann inter­es­sie­ren Sie sich bestimmt dafür, dass die­se Pro­fi­le so abge­spei­chert wer­den kön­nen, dass auch alle Kol­le­gen das Pro­fil laden und ver­wen­den, aber auch auf eige­ne Bedürf­nis­se anpas­sen können.

Für Pro­vi­si­on Worker wur­de auch eine neue Lizenz ein­ge­führt. Für Sie als Kun­de ent­ste­hen dabei aber kei­ne Nach­tei­le. Alle bis­he­ri­gen WM Exten­ded User Lizen­zen wer­den kos­ten­los umge­wan­delt, so kön­nen Sie direkt mit den neu­en Pro­vi­si­on Worker Funk­tio­nen starten.

Der neue Busi­ness Con­fi­gu­ra­ti­on Manager

Den Namen soll­ten Sie sich mer­ken. Alles, was Sie bis­her aus der Dezen­tra­len Kata­loga­d­mi­nis­tra­ti­on kann­ten, fin­den Sie jetzt im Busi­ness Con­fi­gu­ra­ti­on Mana­ger. Dazu gekom­men ist ein Bereich, in dem Orga­ni­sa­ti­ons­struk­tu­ren und Per­so­nen expor­tiert und impor­tiert wer­den kön­nen. Die bis­her in der Admi­nis­tra­ti­ons­an­wen­dung ver­füg­ba­re Mög­lich­keit, in csv-Datei­en zu expor­tie­ren und die­se ein­zu­le­sen, wird nun noch kom­for­ta­bler: ver­wen­den Sie Ihren Brow­ser, um Datei­en im Excel-For­mat zu erhal­ten und ein­zu­le­sen. Wie gewohnt kann der Zugriff auf die­se Funk­ti­on über Berech­ti­gun­gen gesteu­ert werden.

Sie haben bis­her Posi­ti­ons­zu­ord­nun­gen für Per­so­nen in der Clas­sic Web-Anwen­dung gepflegt? — Kön­nen Sie ver­ges­sen! Ab sofort gibt es die­se Funk­ti­on auch im Busi­ness Con­fi­gu­ra­ti­on Mana­ger. Navi­gie­ren Sie durch die Orga­ni­sa­ti­ons­struk­tur in einer Baum­dar­stel­lung mit kom­for­ta­bler Such­funk­ti­on, legen Sie Posi­ti­ons­in­ha­ber an oder ent­fer­nen Sie Positionszuordnungen.

Ver­si­on 2 der Web-API fertig

Hier gab es so vie­le Neu­ig­kei­ten, dass die Ände­run­gen eine neue Ver­si­on erfor­der­ten. Auch über die API kön­nen jetzt Orga­ni­sa­ti­ons­ein­hei­ten und Per­so­nen ange­legt, und ver­än­dert und oder gelöscht wer­den. Dazu kommt das Abru­fen von Posi­tio­nen und sowie das Hin­zu­fü­gen und Ent­fer­nen von Posi­ti­ons­zu­wei­sun­gen. Außer­dem ist es nun auch mög­lich, alle für Anwen­der vor­han­de­nen Funk­tio­nen des Enti­t­le­ment Manage­ment über die API aus­zu­füh­ren. So sind alle Funk­tio­nen von der Pfle­ge von Data Ownern, über die Bestel­lung und Kün­di­gung von Berech­ti­gun­gen, bis zum Abru­fen von Berech­ti­gungs­in­for­ma­tio­nen aus dem Bestand und den Auf­trags­po­si­tio­nen nun über ein­fa­che Schnitt­stel­len erreich­bar. Außer­dem kann Zube­hör zu abwei­chen­den Orga­ni­sa­ti­ons­ein­hei­ten oder Stand­or­ten bestellt wer­den und Geschäfts­pro­zes­se kön­nen gleich­zei­tig für meh­re­re Aus­rüs­tun­gen aus­ge­löst wer­den. Und auch Doku­men­ten­an­hän­ge kön­nen Sie nun in allen Schnitt­stel­len nutzen.

Unter­stütz­te Software

Sie blei­ben auf dem neu­es­ten Stand? Wir auch. Ab sofort wird Win­dows 11 und Win­dows Ser­ver 2022 unter­stützt, dafür stel­len wir die Unter­stüt­zung von Win­dows 7 ein. Die neue Web-Anwen­dung kann nicht mehr mit dem Inter­net Explo­rer 11 sowie Edge vor Ver­si­on 79 ver­wen­det wer­den. Für die Clas­sic Web-Anwen­dung ändert sich nichts.

Neue Trai­nings­an­ge­bo­te

Wir bau­en unser Trai­nings­an­ge­bot kon­ti­nu­ier­lich aus. In kom­pak­ten 2- bzw. 4‑Stun­den-Ein­hei­ten erfah­ren erwei­tern Sie mehr ihr Wis­sen zu den fol­gen­den Themen:

  • Powers­hell-Kon­nek­tor einsetzen
    In die­sem zwei­tei­li­gen Trai­ning ler­nen Sie, wie Sie ein PowerS­hell-Skript auf einem Dritt­sys­tem aus­füh­ren und die Rück­mel­dung in den Auf­trags­pro­zess einbinden.
  • Enti­t­le­ment Manage­ment einsetzen
    Ihre Kun­den sol­len Berech­ti­gun­gen genau­so ein­fach bestel­len kön­nen wie IT-Aus­rüs­tung? Hier ler­nen Sie, was Sie dazu brauchen.
  • Iden­ti­ty Manage­ment einsetzen
    Wir zei­gen Ihnen das Abbil­den von orga­ni­sa­to­ri­schen Pro­zes­sen für Per­so­nen und das Aus­lö­sen nach­ge­la­ger­ter Prozesse.

Ter­mi­ne und wei­te­re Details fin­den Sie auf unse­rer Web­sei­te. Für Kurz­ent­schlos­se­ne gibt es bereits Anfang Juni noch eini­ge freie Plätze.

Haben Sie Fragen?

Sie haben Fra­gen oder möch­ten sich ger­ne per­sön­lich von den Vor­zü­gen des neu­en the Sav­vy­Sui­te Release 1.11.1.0 im Rah­men einer Release-Vor­stel­lung über­zeu­gen? Dann ver­ein­ba­ren Sie ein­fach einen Ter­min mit unse­rem Ansprech­part­ner, Herrn x. Der Ter­min lässt sich dann auch per­fekt mit einer Feed­back & Future Ses­si­on ver­bin­den, in der Sie uns Ihre The­men für die zukünf­ti­ge Wei­ter­ent­wick­lung der Sav­vy­Sui­te mit auf den Weg geben kön­nen — viel­leicht wird ja gera­de Ihr Vor­schlag in den Wett­be­werb der Kun­den-Chan­ges auf­ge­nom­men und wird umge­setzt, wenn er die Abstim­mung gewinnt.

Erneutes erfolgreiches 7. Wiederholungsaudit nach DIN EN ISO 9001:2015

Die letz­ten bei­den Jah­re haben der Digi­ta­li­sie­rung welt­weit einen kräf­ti­gen, längst über­fäl­li­gen Schub gege­ben und Impul­se gesetzt, die Geschäfts­welt nach­hal­tig zu ver­bes­sern und ver­än­dern. Dies betrifft nicht nur die Art und Wei­se wie wir den­ken und arbei­ten, son­dern hat in den letz­ten Jah­ren auch zahl­rei­che Ver­än­de­run­gen in der Geschäfts­welt mit sich gebracht. Um eine inter­na­tio­na­le Ver­gleich­bar­keit zu errei­chen, wur­de die Qua­li­täts­ma­nage­ment-Norm ISO 9001 ins Leben geru­fen, wel­che heu­te die natio­nal und inter­na­tio­nal am wei­tes­ten ver­brei­te­te Norm im Bereich des Qua­li­täts­ma­nage­ments (QM) ist. Wir freu­en uns über den Abschluss des mitt­ler­wei­le 7. regel­mä­ßi­gen Wie­der­ho­lungs­au­dits in unse­rem Hau­se, bei dem die Prü­fer des TÜV Süd bestä­tig haben, dass das Qua­li­täts­ma­nage­ment­sys­tem der sys­co­very Busi­ness Solu­ti­ons GmbH wei­ter­hin nach EN ISO 9001:2015 zer­ti­fi­ziert ist.

syscovery setzt auf Ökostrom aus Rheinhessen

syscovery Business Solutions GmbH setzt auf Ökostrom aus Rheinhessen

Die sys­co­very Busi­ness Solu­ti­ons GmbH setzt ab sofort auf den Bezug von 100 % kli­ma­neu­tral erzeug­tem ” Wind Herz­strom” gemäß der Qua­li­täts­kri­te­ri­en von der First Cli­ma­te Mar­kets AG.

Die Lie­fer­men­ge beläuft sich für den aktu­el­len Zeit­raum vom 01.07.2022 bis 31.12.2022 auf ins­ge­samt 13.500 kWh. Durch den Bezug die­ser Men­ge regio­na­len Wind­stroms konn­ten Emis­si­ons­ein­spa­run­gen im Umfang von 4,02 t CO2 erzielt werden.

Der regio­na­le Bezug liegt der sys­co­very Busi­ness Solu­ti­ons GmbH beson­ders am Her­zen, der Strom­ver­brauch beruht daher auf Regio­nal­nach­wei­sen über die Ener­gie­er­zeu­gung im Wind­park Worms II und ist zudem voll­stän­dig durch Her­kunfts­nach­wei­se aus rege­ne­ra­ti­ven Erzeu­gungs­an­la­gen gedeckt.

Maß­geb­lich für die Ent­wer­tung sind die Rege­lun­gen des § 30 der Her­kunfts- und Regio­nal­nach­weis-Durch­füh­rungs­ver­ord­nung vom 08. Novem­ber 2018.

Zer­ti­fi­kat zur Ansicht

Neues Training — Powershell

Mit dem PowerS­hell-Kon­nek­tor stellt the­Sav­vy­Sui­te eine eigen­stän­dig instal­lier­ba­re End-To-End-Schnitt­stel­le zur Ver­fü­gung, mit der Win­dows PowerS­hell-Skrip­te auf einem Dritt­sys­tem aus­ge­führt und auch Rück­mel­dun­gen ver­ar­bei­tet wer­den können.
Für die Ver­wen­dung des Kon­nek­tors ste­hen in der Grund­aus­lie­fe­rung bereits die wich­tigs­ten Kom­po­nen­ten zur Verfügung.

In dem ers­ten Teil des Trai­nings erfah­ren Sie, wel­che Kon­fi­gu­ra­tio­nen Sie vor­neh­men müs­sen, um den PowerS­hell-Kon­nek­tor für die Aus­füh­rung von PowerS­hell-Skrip­ten auf einem Dritt­sys­tem ein­zu­set­zen. Sie defi­nie­ren die Schnitt­stel­le, kon­fi­gu­rie­ren PowerS­hell und stel­len das Skript dem PowerS­hell-Kon­nek­tor zur Verfügung.

Im zwei­ten Teil des Trai­nings ler­nen Sie, wie Rück­mel­dun­gen des PowerS­hell-Kon­nek­tors in the­Sav­vy­Sui­te ver­ar­bei­tet wer­den. Sie neh­men die erfor­der­li­chen Kon­fi­gu­ra­tio­nen vor und bin­den außer­dem den Kon­nek­tor in Auf­trags­pro­zess ein.

Erneute erfolgreiche Teilnahme am Fortschrittsindex Vereinbarkeit des Bundesfamilienministeriums 2022

Die sys­co­very setzt sich seit lan­gem für eine fami­lien­be­wuss­te Unter­neh­mens­kul­tur ein. Um unse­re Maß­nah­men  für eine gute Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf zu bewer­ten, haben wir am Fort­schritts­in­dex Ver­ein­bar­keit 2022 des Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Fami­lie, Senio­ren, Frau­en und Jugend teil­ge­nom­men. Der Fort­schritts­in­dex misst dabei, wie inno­va­tiv und pass­ge­nau unse­re Ange­bo­te sind und an wel­chen Stel­len wir uns noch ver­bes­sern können.

Wir freu­en uns, mit unse­rer erneu­ten Teil­nah­me am Fort­schritts­in­dex Ver­ein­bar­keit 2022 eine fort­schritt­li­che, fami­li­en­na­he Unter­neh­mens­kul­tur zu unter­stüt­zen und die Zukunft der Arbeit noch fami­li­en­freund­li­cher zu gestal­ten. Bei Fra­gen oder Anre­gun­gen freu­en wir uns auf den Austausch.

Infor­ma­tio­nen zum Sie­gel: Der Fort­schritts­in­dex Ver­ein­bar­keit ist ein Ange­bot des Unter­neh­mens­pro­gramms „Erfolgs­fak­tor Fami­lie“, mit dem das Bun­des­fa­mi­li­en­mi­nis­te­ri­um in Koope­ra­ti­on mit Wirt­schafts­ver­bän­den sowie Gewerk­schaf­ten, eine fami­lien­be­wuss­te Arbeits­welt vor­an­treibt. Ziel ist es dabei, die Fami­li­en­freund­lich­keit zum Mar­ken­zei­chen der deut­schen Wirt­schaft zu machen. Der Index wur­de gemein­sam mit dem Deut­schen Indus­trie- und Han­dels­kam­mer­tag (DIHK) und dem Bun­des­ver­band der Per­so­nal­ma­na­ger (BPM) für die betrieb­li­che Pra­xis entwickelt.

Release 1.11.0

Das neue the Sav­vy­Sui­te Release 1.11.0  ist fer­tig. Die ers­ten Fea­tures für den Busi­ness Ope­ra­tor ver­füg­bar. Lesen Sie mehr in die­ser E‑Mail zu die­ser gro­ßen und eini­gen klei­nen Ände­run­gen. Detail­lier­te Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie wie gewohnt in den Release Notes. Außer­dem haben wir erneut unser Trai­nings­spek­trum erweitert.

Neue Trai­nings­an­ge­bo­te

Wir bau­en unser Trai­nings­an­ge­bot wei­ter aus. Pas­send zu den neu­en Fea­tures, die wir im Früh­jahr mit dem Release 1.10.7 ein­ge­führt haben, gibt es jetzt zwei neue Online-Trai­nings für das Modul Request Manage­ment im Ange­bot. In kom­pak­ten 2,5 bzw. 4‑Stun­den-Ein­hei­ten erfah­ren Sie mehr zu den fol­gen­den Themen:

  • Pro­dukt­wech­sel-Grund­la­gen
    Grund­kon­zept des Pro­dukt­wech­sels, Vor­gän­ger- und Nach­fol­ge­ar­ti­kel defi­nie­ren, Geneh­mi­gung, Attri­bu­t­über­nah­me, Abnahmen
  • Pro­dukt­wech­sel konfigurieren
    Pro­dukt­wech­sel­kon­fi­gu­ra­tio­nen erstel­len, Ablauf und Pro­zess­ab­hän­gig­kei­ten kon­fi­gu­rie­ren, Nach­ver­fol­gung in der Admi­nis­tra­ti­ons­an­wen­dung, Son­der­fall Bundle

Ter­mi­ne und wei­te­re Details fin­den Sie auf unse­rer Web­sei­te. Für Kurz­ent­schlos­se­ne gibt es bereits Anfang Dezem­ber noch eini­ge freie Plätze.

Nun aber zum neu­en Release:

Ziel­grup­pe: Busi­ness Operator

Im Rah­men die­ses Release wur­den die ers­ten Funk­tio­na­li­tä­ten für die Ziel­grup­pe Busi­ness Ope­ra­tor umge­setzt. Ein Busi­ness Ope­ra­tor möch­te zen­tral für vie­le ande­re Mit­ar­bei­ter Aus­rüs­tung bestel­len und Auf­trä­ge anzei­gen. Also bei­spiels­wei­se “ich möch­te für die gesam­te Abtei­lung neue Head­sets bestel­len” oder “wir möch­ten für alle Stand­or­te in Frank­reich neue PCs aus­rol­len”. War es beim Key User noch wich­tig, dass alle Menüs intui­tiv bedien­bar sind, liegt das Augen­merk hier ver­stärkt auf dem Funk­ti­ons­um­fang für die neue Ziel­grup­pe. Die Aus­wahl der Emp­fän­ger der Bestel­lung erfolgt nun nicht mehr über die Ein­ga­be meh­re­rer Such­kri­te­ri­en, son­dern über einer Kom­bi­na­ti­on aus logi­schen Und- bzw. Oder-Bedin­gun­gen, die Leis­tungs­emp­fän­ger, Orga­ni­sa­ti­ons­ein­hei­ten und Stand­or­te ver­wen­det. Durch Grup­pie­ren und Sor­tie­ren kann die Ergeb­nis­lis­te über­sicht­lich gestal­tet wer­den. Natür­lich kann auch nur Zube­hör bestellt werden.

Für alle Mit­ar­bei­ter der Abtei­lung soll die Bestel­lung auf ihre jewei­li­ge Stamm­kos­ten­stel­le lau­fen, nur für die bei­den Prak­ti­kan­ten soll auf eine beson­de­re Pro­jekt­kos­ten­stel­le bestellt wer­den? Kein Pro­blem, die Zuord­nung zu Orga­ni­sa­ti­ons­ein­hei­ten und Stand­or­ten kann indi­vi­du­ell je Auf­trags­po­si­ti­on oder glo­bal fest­ge­legt wer­den. Genau­so geht es beim Set­zen von Eigen­schaf­ten (Attri­bu­ten): Mon­sieur Jos­pin, der für zwei Jah­re aus Lyon abge­ord­net wur­de, soll ein fran­zö­si­sches Tas­ta­tur­lay­out erhal­ten. Sie möch­ten noch­mal alle Auf­trags­po­si­tio­nen sehen, die inner­halb der letz­ten zwei Wochen für den Stand­ort Leip­zig bestellt wur­den? Das kön­nen Sie über eine zusätz­li­che Suche ganz ein­fach herausfinden.

Für Inha­ber der Rol­le Busi­ness Ope­ra­tor ist eine neue, zusätz­li­che Lizenz erfor­der­lich. Bestel­len Sie beim Anfor­dern der Lizenz­da­tei für das neue Release ein­fach die gewünsch­te Men­ge die­ser Lizen­zen mit.

Zusätz­li­che Mög­lich­keit zur Preispflege

Anwen­der haben nun eine ein­fa­che Mög­lich­keit, in der Dezen­tra­len Kata­loga­d­mi­nis­tra­ti­on Arti­kel­prei­se per Import zu pfle­gen. Anders als bei den Stan­dard-Imports in der Admi­nis­tra­ti­ons­an­wen­dung kann hier eine Excel-Datei ver­wen­det wer­den, die nach dem Hoch­la­den asyn­chron ver­ar­bei­tet und auf Gül­tig­keit geprüft wird. Ent­spre­chend kön­nen auch die Prei­se zunächst als xlsx expor­tiert wer­den, um sie in Excel zu bear­bei­ten und dann wie­der zu importieren.

Neu­be­stel­lun­gen und Geschäfts­pro­zes­se per Web-API aus­lö­sen

Es ist soweit — mit die­sem Release ist es erst­mals mög­lich, Neu­be­stel­lung und Geschäfts­pro­zes­se direkt über eine stan­dar­di­sier­te REST-API Schnitt­stel­le aus­zu­lö­sen. Das Bes­te dabei ist, Sie kön­nen die­se Schnitt­stel­len direkt nut­zen. Egal ob für eine Zube­hör­be­stel­lung, eine Kün­di­gung eines Bund­le oder die Bestel­lung eines kom­plet­ten Arbeits­plat­zes, Sie müs­sen sich kei­ne Gedan­ken mehr über die pas­sen­de Umset­zung machen. Das über­nimmt Sav­vy­Sui­te alles für Sie. Die Web-API ver­ar­bei­tet alle Anfra­gen zu Neu­be­stel­lun­gen und Geschäfts­pro­zes­sen asyn­chron und ist dadurch auch bes­tens für grö­ße­re Daten­men­gen geeig­net. Auch alle Vali­die­run­gen und Prü­fun­gen sind direkt schon ent­hal­ten und wer­den so ange­wen­det, als wür­de ein Anwen­der eine Neu­be­stel­lung über das Web Front­end aus­lö­sen. So erhal­ten Sie auch über die Web-API immer kor­rek­te und vali­de Auf­trä­ge in Sav­vy­Sui­te. Direkt beinhal­tet ist auch der Zugriffs­schutz für jeden Auf­ruf. Sie legen, wie sonst auch, ein­fach fest, wel­cher Schnitt­stel­len­nut­zer wel­che Neu­be­stel­lun­gen oder Geschäfts­pro­zes­se aus­lö­sen darf und die Web-API küm­mert sich um die Prü­fung. Noch ein­fa­cher wird die Ein­bin­dung der Web-API für Neu­be­stel­lun­gen und Geschäfts­pro­zes­se durch die Unter­stüt­zung der Open API Spe­ci­fi­ca­ti­on. Damit bin­den Sie die Web-API schnell in ande­re Werk­zeu­ge ein und kön­nen die Schnitt­stel­le direkt nutzen.

Wei­te­re Ver­bes­se­run­gen im Bereich Sicherheit

  • Authen­ti­fi­zie­rung für alle Schnitt­stel­len inner­halb der SavvySuite
    Die Kom­mu­ni­ka­ti­on aller Bestand­tei­le der Sav­vy­Sui­te unter­ein­an­der kann nun über eine Windows/Kerberos Authen­ti­fi­zie­rung abge­si­chert werden.
  • Zugriffs­kon­trol­le auf Webservice-Schnittstellen
    Der Zugriff auf eine Web­ser­vice-Schnitt­stel­le kann nun für alle Bestand­tei­le der Sav­vy­Sui­te auf ein AD Benut­zer­kon­to oder eine Grup­pe beschränkt werden.
  • Authen­ti­fi­zie­rung der Web-API
    Sowohl bei Neu­in­stal­la­tio­nen als auch bei Update­instal­la­tio­nen wird die Win­dows Authen­ti­ca­ti­on jetzt auto­ma­tisch aktiviert.

Unter­stütz­te Software

Micro­soft hat ange­kün­digt, den Inter­net Explo­rer 11 ab Juni 2022 nicht mehr zu unter­stüt­zen. Statt des­sen soll der Inter­net Explo­rer-Modus des Edge Brow­sers ver­wen­det wer­den. Dies wird ab sofort von unse­rer Clas­sic Web-Anwen­dung voll­stän­dig unterstützt.

 

Haben Sie Fragen?

Sie haben Fra­gen oder möch­ten sich ger­ne per­sön­lich von den Vor­zü­gen des neu­en the Sav­vy­Sui­te Release 1.11.0 im Rah­men einer Release-Vor­stel­lung über­zeu­gen? Dann ver­ein­ba­ren Sie ein­fach einen Ter­min mit unse­ren Exper­ten. Der Ter­min lässt sich dann auch per­fekt mit einer Feed­back & Future Ses­si­on ver­bin­den, in der Sie uns Ihre The­men für die zukünf­ti­ge Wei­ter­ent­wick­lung der Sav­vy­Sui­te mit auf den Weg geben kön­nen — viel­leicht wird ja gera­de Ihr Vor­schlag in den Wett­be­werb der Kun­den-Chan­ges auf­ge­nom­men und wird umge­setzt, wenn er die Abstim­mung gewinnt.

Self-Service als Unterstützung für agile Unternehmensführung

Oft liest man Sät­ze wie „Agi­les Arbei­ten ist der Trend im New Work Envi­ron­ment.“ Klas­se For­mu­lie­rung oder? Lei­der sagen sol­che Wort­hül­sen oder Buz­z­words rein gar nichts aus, son­dern füh­ren nur dazu, dass sich vie­le Men­schen mit einer Kom­pe­tenz­ver­mu­tung zufrie­den­ge­ben. Ver­än­de­rung benö­tigt immer Offen­heit, Mut, nach­hal­ti­ge Hin­ga­be und fokus­sier­tes Arbei­ten. Wer die­se Punk­te beher­zigt erfüllt schon, auch wenn unbe­wusst, schon die wich­tigs­ten Eck­pfei­ler agi­len Arbeitens.

Eben­so ist Ihnen bewusst wie wich­tig es für den Erfolg des Unter­neh­mens ist, an einem Strang zu zie­hen und sich auf dem Gegen­über ver­las­sen zu kön­nen. Was wirk­lich fehlt ist doch eine ech­te Lösung und nicht nur der bera­ten­de Fin­ger­zeig auf die zu erle­di­gen­den Punk­te. Jetzt gilt es das bereits vor­han­de­ne Wis­sen auch in der Pra­xis end­lich umzu­set­zen. Zu die­ser Lösung gehört aber auch, dass nicht nur Wort­hül­sen ange­bo­ten wer­den, damit jeder Mit­ar­bei­ter eigen­ver­ant­wort­lich han­deln kann, son­dern ihm dabei hilft, ein Bewusst­sein für die neue Eigen­ver­ant­wor­tung wach­sen zu las­sen. Nur so las­sen sich auf lan­ge Sicht die Eck­punk­te Digi­ta­li­sie­rung; Agi­li­tät, Fle­xi­bi­li­tät und Indi­vi­dua­li­tät aus dem New Work abbilden.

Abge­lei­tet von den Regeln des agi­len Arbei­tens, ist der Fokus zurück auf den Mit­ar­bei­ter der ers­te Schritt, denn die­ser bekommt wie­der mehr Eigen­ver­ant­wor­tung, wel­che er auch drin­gend benö­tigt, denn im Nor­mal­fall möch­te die­ser sei­ne Arbeit gut erle­di­gen und das mög­lichst ohne gro­ße Hin­der­nis­se und Rück­fra­gen. Kla­rer Gewinn für alle Men­schen inner­halb einer agi­len Orga­ni­sa­ti­on sind die Team­ar­beit und die dadurch gestie­ge­nen sozia­len posi­ti­ven Effek­te, wel­che sich nicht nur durch eine ver­bes­ser­te Zusam­men­ar­beit bemerk­bar machen.

Jeder Mit­ar­bei­ter muss das, was er zum Arbei­ten braucht – selbst­ver­ant­wort­lich – schnell und unkom­pli­ziert, ähn­lich wie eine Bestel­lung im Inter­net, intern anfor­dern kön­nen. Kei­ne Ren­ne­rei­en zu Ver­ant­wort­li­chen, die oft­mals mehr als Ver­hin­de­rer denn als Unter­stüt­zer gese­hen wer­den – end­lich den Fokus zurück auf das was eigent­lich getan wer­den muss. Ein gutes Self-Ser­vice-Por­tal wel­ches das Augen­merk auf den nor­ma­len Anwen­der hat und nicht nur von Spe­zia­lis­ten zu bedie­nen ist, ist hier ein ers­ter und sehr effek­ti­ver Schritt, dem Mit­ar­bei­ter wie­der die Ver­ant­wor­tung über sei­ne Arbeit zurück zu geben.

Die Vor­tei­le für die Füh­rungs­kräf­te lie­gen auf der Hand, zufrie­de­ne­re, gesün­de­re Mit­ar­bei­ter und immer einen guten Über­blick über die Wer­te des Unter­neh­mens. Alle füh­len sich und Ihre Mit­ar­bei­ter ernst und wahr­ge­nom­men, arbei­ten stress­frei­er und kön­nen sich auf die Auf­ga­ben, die vor ihnen lie­gen fokus­sie­ren. Mit dem Ergeb­nis, jedes Unter­neh­men spart über kurz oder lang sogar vie­le unnö­ti­ge Kos­ten ein und trägt so ver­mehrt zu eige­nen Erfolg durch guten Ser­vice nach­hal­tig bei.

Zuerst erschie­nen im IHK Report Rhein­hes­sen als PULS- Arti­kel zum The­ma Digi­ta­li­sie­rung in Unter­neh­men 

 

Usability mit “sehr gut” bewertet

Die Sav­vy­Sui­te wur­de in einer Kun­den­si­tua­ti­on durch ein von der Deut­schen Akkre­di­tie­rungs­stel­le unab­hän­gig akkre­di­tier­tes Soft­ware-Prüf­la­bor einer umfang­rei­chen Soft­ware-Ergo­no­mie-Prü­fung gemäß DIN ISO 9241–11:1999 unterzogen.

Die Soft­ware-Ergo­no­mie beschreibt dabei das Aus­maß, in dem ein Soft­ware­pro­dukt durch bestimm­te Nut­zer­grup­pen in einem bestimm­ten Nut­zungs­kon­text genutzt wer­den kann. Maß­geb­lich wur­den fol­gen­de Unter­nor­men unter­sucht, gewich­tet und bewertet:

  • DIN EN ISO 9241–13:2000 All­ge­mei­ne Benutzerführung
  • DIN EN ISO 9241–14:2000 Dia­log­füh­rung durch Menüs
  • DIN EN ISO 9241–112:2017 Grund­sät­ze der Dar­stel­lung von Informationen
  • DIN EN ISO 9241–125:2016 Anlei­tung zur visu­el­len Dar­stel­lung von Informationen
  • DIN EN ISO 9241–143:2012 Dia­lo­ge in For­mu­la­ren gemäß Arbeitsschutzgesetz

Das zustän­di­ge Prüf­gre­mi­um stell­te fest, dass auch neue Benut­zer mit der Anwen­dung effek­tiv und intui­tiv arbei­ten kön­nen. Ins­ge­samt ergab sich eine Gesamt­be­wer­tung der Note 1 — in Wor­ten „sehr gut gebrauchstauglich“.

Fol­gen­de Prüf­sze­na­ri­en tru­gen maß­geb­lich zur Ergeb­nis­fin­dung bei:

  • Bestel­lung eines Ser­vice über das SavvySuite-Bestellportal
  • Ver­wal­tung eige­ner Daten
  • Geneh­mi­gung einer Bestellposition
  • Aus­lö­sen einer Sammelbestellung

Neben der Prü­fung der Soft­ware­er­go­no­mie bestand die Sav­vy­Sui­te auch eine Prü­fung der Bar­rie­re­frei­heit nach Kri­te­ri­en der EN 301 549 V2.1.2 (2018–08). Die­se sind inner­halb der BITV 2.0 als Stan­dard anzu­wen­den und in des­sen Zusam­men­hang wur­den Tests für fol­gen­de Nut­zer­grup­pen und deren Zugäng­lich­kei­ten durchgeführt:

  • Seh­be­ein­träch­tig­te Benutzer
  • Blin­de Nutzer
  • Moto­risch ein­ge­schränk­te Benutzer
  • Hör­ge­schä­dig­te Benutzer

Die Soft­ware eig­net sich auf­grund der benut­zer­freund­li­chen Eigen­schaf­ten sehr gut für alle Unter­neh­men mit viel­fäl­ti­gen recht­li­chen und per­sön­li­chen Anfor­de­run­gen. Wir freu­en uns ins­be­son­de­re, dass die Sav­vy­Sui­te sich erneut für den Ein­satz im Enter­pri­se­um­feld erfolg­reich bewei­sen konnte.

Erneutes erfolgreiches 6. Wiederholungsaudit nach DIN EN ISO 9001:2015

Das letz­te Jahr, hat der Digi­ta­li­sie­rung welt­weit, einen kräf­ti­gen, längst über­fäl­li­gen Schub gege­ben und Impul­se gesetzt, die Geschäfts­welt nach­hal­tig zu ver­bes­sern und ver­än­dern. Dies betrifft nicht nur die Art und wei­se wie wir den­ken son­dern auch wie wir arbei­ten, son­dern hat in den letz­ten Jah­ren auch zahl­rei­che Ver­än­de­run­gen in der Geschäfts­welt mit sich gebracht. Um eine inter­na­tio­na­le Ver­gleich­bar­keit zu errei­chen, wur­de die Qua­li­täts­ma­nage­ment-Norm ISO 9001 ins Leben geru­fen, wel­che heu­te die natio­nal und inter­na­tio­nal am wei­tes­ten ver­brei­te­te Norm im Bereich des Qua­li­täts­ma­nage­ments (QM) ist. Wir freu­en uns über den Abschluss des mitt­ler­wei­le 6. regel­mä­ßi­gen Wie­der­ho­lungs­au­dits in unse­rem Hau­se, bei denen die Prü­fer des TÜV Süd bestä­tig haben, dass das Qua­li­täts­ma­nage­ment­sys­tem der sys­co­very Busi­ness Solu­ti­ons GmbH wei­ter­hin nach EN ISO 9001:2015 zer­ti­fi­ziert ist.

syscovery Business Solutions GmbH setzt auf 100% Ökostrom

syscovery Business Solutions GmbH setzt auf 100% Ökostrom

Die sys­co­very Busi­ness Solu­ti­ons GmbH setzt ab sofort auf den 100% Bezug von Öko­strom, der aus­schließ­lich aus Anla­gen erneu­er­ba­rer Ener­gien mit den gesetz­lich vor­ge­se­he­nen Umwelt­stan­dards stammt. Alle Öko­strom-Her­kunfts­nach­wei­se stam­men aus nach­hal­ti­gen Anla­gen, wel­che die gesetz­lich vor­ge­se­he­nen Umwelt­stan­dards erfül­len und die an das euro­päi­sche Strom­netz ange­schlos­sen sind.

„Mit stei­gen­der Bedeu­tung der IT, stieg auch der welt­wei­te Strom und Res­sour­cen­ver­brauch. Daher liegt uns gera­de als IT – Unter­neh­men am Her­zen, die Stan­dards, wel­che wir auch bei unse­ren Part­nern und Zulie­fe­rern, für eine nach­hal­ti­ge und öko­lo­gi­sche Zukunft erwar­ten, selbst zu erfül­len und als gutes Bei­spiel vor­an zu gehen.“

Sie ent­spre­chen dem Kri­te­ri­en­ka­ta­log ÖKOSTROM der Kli­ma­In­vest Green Con­cepts GmbH und dür­fen daher das blaue „Öko­strom“ – Sie­gel tragen.

Die sys­co­very Busi­ness Solu­ti­ons GmbH erreicht damit zunächst für den Zeit­raum vom 01. Juli 2021 bis zum  30. Juni 2022 durch den Ein­satz von 27.000 kWh Öko­strom und den Aus­gleich der Vor­ket­ten­emis­sio­nen,  die u. a. beim Bau der Anla­ge ent­ste­hen, Kli­ma­neu­tra­li­tät im berech­ne­ten Stromverbrauch.

Bei der Erzeu­gung der einer ver­gleich­ba­ren Strom­men­ge wer­den bis zu 10 Ton­nen CO₂ weni­ger an die Atmo­sphä­re abge­ge­ben als bei einer Strom­erzeu­gung durch Ener­gie­quel­len. Ein ech­ter öko­lo­gi­scher und nach­hal­ti­ger Fuß­ab­druck ent­steht so im Her­zen von Worms, wel­cher auch bereits den Aus­gleich der Vor­ket­ten enthält.