Sie sind nicht alleine!

Die­ses Jahr hat­te die sys­co­very am 12. und 13. Juni 2018 zum inzwi­schen fünf­ten Sav­vy­Sui­te Kun­den­fo­rum nach Worms ein­ge­la­den. Im Gro­ßen Lieb­frau­en­saal des Tagungs­zen­trums “Das Worm­ser” hat­ten sich die­ses Jahr über 30 Teil­neh­mer ein­ge­fun­den, erneut eine Stei­ge­rung im Gegen­satz zum Vor­jahr.

Foto Dr. Peter Schwamb

Dr. Peter Schwamb

Der ers­te Vor­trag, die Key Note von sys­co­very-Geschäfts­füh­rer Dr. Peter Schwamb, beschäf­tig­te sich in die­sem Jahr mit dem Hype um die EU-DSGVO. Er beschrieb den Teil­neh­mern, an wel­chen Stel­len die Sav­vy­Sui­te von die­ser Ver­ord­nung betrof­fen ist und auf wel­che Wei­se sie die Kun­den unter­stützt.

Dar­an schloss sich wie gewohnt eine Vor­stel­lungs­run­de an, in der die Teil­neh­mer sich und ihre Kol­le­gen, aber auch das Sav­vy­Sui­te Ein­satz­sze­na­rio kurz vor­stell­ten. Beson­ders herz­lich wur­den Neu­kun­den aus Öster­reich und der Schweiz begrüßt, die zum ers­ten Mal teil­nah­men. Einem beson­ders treu­en Stamm­kun­den, der bis­her kein Kun­den­fo­rum ver­säum­te, über­reich­te Mode­ra­tor Uwe Sache­rer ein Wein­prä­sent.

Foto Klaus Kirchner

Klaus Kirch­ner

Bei Vor­trag Num­mer zwei nahm Klaus Kirch­ner die Teil­neh­mer mit auf einen Aus­flug in die Welt des Sav­vy­Sui­te Enti­t­le­ment Manage­ments. Er stell­te das für das neue Release über­ar­bei­te­te Kon­zept für Data Owner und Berech­ti­gun­gen vor, das ohne eine Struk­tu­rie­rung über­ge­ord­ne­ter Ebe­nen aus­kommt und des­halb sehr ein­fach umsetz­bar ist. Dies zeig­te er auch gleich bei Pra­xis­bei­spie­len über eine Kon­fi­gu­ra­ti­on im Demo-Sys­tem.

Die Mit­tags­pau­se gab nicht nur die Gele­gen­heit, sich mit ande­ren Kun­den aus­zu­tau­schen. Vie­le sys­co­very-Mit­ar­bei­ter, die ihre Ansprech­part­ner auf Kun­den­sei­te bis­her nur per Tele­fon kann­ten, konn­ten sich nun auch per­sön­lich ken­nen­ler­nen und der Stim­me ein Gesicht zuord­nen.

Foto Bastian Wolf

Bas­ti­an Wolf

Wel­che Neue­run­gen das Release 1.10.1 zu bie­ten hat, stell­te Bas­ti­an Wolf, der Lei­ter der Sav­vy­Sui­te Pro­dukt­ent­wick­lung, vor. Neben den schon ange­spro­che­nen Erwei­te­run­gen im Modul EM für die neue Web-Anwen­dung ging es außer­dem um erwei­ter­te Preis­an­zei­gen, einen kom­plett über­ar­bei­te­ten Assis­ten­ten für Self Ser­vice Bestel­lun­gen, in dem Arbeits­schrit­te jetzt nur noch ange­zeigt wer­den, wenn sie auch erfor­der­lich sind, sowie ver­bes­ser­te Ver­knüp­fun­gen zwi­schen ver­schie­de­nen Daten­ob­jek­ten in der Admi­nis­tra­ti­ons­an­wen­dung.

Der ers­te Kun­den­vor­trag führ­te die Teil­neh­mer in die Welt der Halb­göt­ter in weiß, zu einer Uni­ver­si­täts­kli­nik mit wei­te­ren ange­schlos­se­nen Kran­ken­häu­sern. Er zeig­te, wie eine seit vie­len Jah­ren ver­wen­de­te, selbst geschrie­be­ne Appli­ka­ti­on, die dem Kun­den “auf den Leib” kon­fi­gu­riert wur­de, abge­löst wur­de durch die Sav­vy­Sui­te, sozu­sa­gen eine Soft­ware “von der Stan­ge”. Die Ergeb­nis­se des ein­jäh­ri­gen Pro­jekts waren so posi­tiv, dass die Sav­vy­Sui­te nun bei wei­te­ren Kun­den des IT-Pro­vi­ders ein­ge­führt wer­den soll. Aus­zug aus einer Folie:

Ich beur­tei­le die Zusam­men­ar­beit als sehr gut und pro­fes­sio­nell, sowohl zwi­schen­mensch­lich als auch fach­lich funk­tio­niert das sehr gut! Wir schät­zen das Enga­ge­ment und die Zuver­läs­sig­keit sei­tens sys­co­very.

Foto Uwe Sacherer

Uwe Sache­rer

Den Block fünf bil­de­te ein wei­te­rer regel­mä­ßi­ger Bestand­teil der Kun­den­fo­ren. Aus den von der sys­co­very Pro­dukt­ent­wick­lung mit ver­schie­de­nen Kun­den durch­ge­führ­ten Feed­back & Future Work­shops ent­stan­den fünf Ände­rungs­vor­schlä­ge für die Sav­vy­Sui­te, die Uwe Sache­rer vor­stell­te:

  1. Nach­rich­ten auf der Start­sei­te — Ankün­di­gun­gen und Infor­ma­tio­nen des Pro­vi­ders auf der Sav­vy­Sui­te Start­sei­te, mit HTML-Tags for­ma­tier­bar und über Start- und Ende­da­tum steu­er­bar
  2. WYSI­WYG-Edi­tor — Arti­kel­be­schrei­bun­gen und Mails über einen Edi­tor ein­fach mit HTML-For­ma­tie­rung ver­se­hen
  3. Such­fel­der für Aus­rüs­tung und Auf­trags­po­si­tio­nen — Key User sol­len ent­schei­den kön­nen, wel­che Such­fel­der über­haupt ange­zeigt wer­den und wie sie sor­tiert wer­den
  4. Auf­trags­his­to­rie — Von der Aus­rüs­tung aus kann nach­voll­zo­gen wer­den, wer wann was beauf­tragt bzw. geneh­migt hat
  5. Aus­fül­len von Attri­bu­ten — fes­te und dyna­mi­sche Attri­bu­te in einem Auf­trag ein­ma­lig aus­fül­len, auch wenn sie an ver­schie­de­nen Daten­ob­jek­ten ver­wen­det wer­den

Mit 25,5 Punk­ten lag der Vor­schlag vier am Ende deut­lich vor den 12 Punk­ten von Vor­schlag fünf und den neun Punk­ten von Vor­schlag eins. Er wird nun für das Release 1.10.2 umge­setzt.

Das Abend­pro­gramm begann für die Auto­fah­rer mit einem in Worms nahe­zu unbe­kann­ten Phä­no­men — dem Ver­kehrs­cha­os rund um den gesperr­ten Krei­sel an der Andre­as­stra­ße. Zu Fuß ging es dann stau­frei “Zwi­schen Tag und Dun­kel” zu kurio­sen und sagen­haf­ten Sei­ten der Stadt Worms. Pünkt­lich zu Beginn der Füh­rung hör­te der Regen auf, sodass die Grup­pe tro­cken durch die Worm­ser Alt­stadt kam. Der Abend ende­te in Ost­ho­fen im Restau­rant Vis-a-Vis bei Rump­steak oder Spar­gel­r­i­sot­to und einem Gläs­chen rhein­hes­si­schem Wein.

Foto Reinhard Kehl

Rein­hard Kehl

Am zwei­ten Tag beschäf­tig­te sich Rein­hard Kehl, der Lei­ter des Bereichs Con­sul­ting, mit dem New-Employee-Pro­zess. Wie kann eine naht­lo­se Inter­ak­ti­on zwi­schen Identity‑, Ser­vice Request und Pass­word Manage­ment-Pro­zes­sen erreicht wer­den?

Kun­den­vor­trag Num­mer zwei kam von einem neu­en Kun­den aus Öster­reich, der zunächst nur Hard­ware und Soft­ware Deploy­ment über die Sav­vy­Sui­te abwi­ckelt. Wie wohl bei fast allen ande­ren Kun­den auch war eine zen­tra­le Her­aus­for­de­rung, den Spa­gat zu schaf­fen zwi­schen gewünsch­ter Stan­dar­di­sie­rung einer­seits und erfor­der­li­chem Ein­ge­hen auf spe­zi­fi­sche Wün­sche aller Kun­den­or­ga­ni­sa­tio­nen ande­rer­seits. Die drei Teil­neh­mer tra­ten ihren Rück­weg nach Aus­tria mit der beru­hi­gen­den Erkennt­nis an: wir sind nicht allei­ne!

Nach Klaus Kirch­ners Aus­flug in das EM-Modul am ers­ten Tag stand nun ein inten­si­ver Blick auf das Invoice Manage­ment Modul der Sav­vy­Sui­te auf dem Pro­gramm. So erhiel­ten die Teil­neh­mer neue Anre­gun­gen und Ideen, wie Arti­kel­prei­se und inter­ne Leis­tungs­ver­rech­nung ein­ge­setzt wer­den kön­nen.

Die Mit­tags­pau­se bot bei Frisch­kä­se­röll­chen im Crepes­man­tel mit Ruco­la und Fei­gen­senf, Spar­gel-Radies­chen­sa­lat mit Puten­schnit­zel und ähn­li­chen Lecke­rei­en noch­mals die Mög­lich­keit, an den bereit­ste­hen­den Demo-Note­books einen Blick auf das neu­es­te Release der Sav­vy Suite zu wer­fen oder Fra­gen zu beant­wor­ten, die in der Dis­kus­si­on um die ver­schie­de­nen Umset­zungs­mög­lich­kei­ten auf­ge­kom­men waren. Die Exper­ten der sys­co­very stan­den für alle Fra­gen zur Ver­fü­gung.

Foto Sherzod Ubaydulloev

Sher­zod Ubay­dullo­ev

Die Fra­ge, wie Pro­zes­se des Iden­ti­ty Manage­ment und des Request Manage­ment ver­knüpft wer­den kön­nen, wur­de zu Beginn des Tages bereits beleuch­tet. Der Vor­trag von Sher­zod Ubay­dullo­ev zeig­te nun noch­mal detail­liert die Umset­zung. Wel­che Sys­te­me sind betei­ligt — wie ist der Ablauf umge­setzt? Der Best-Prac­ti­ce-Vor­schlag folg­te einer tat­säch­li­chen Umset­zung in einem Pro­jekt.

Im letz­ten Vor­trag des Tages ging es bei Dr. Peter Schwamb auf eine Zeit­rei­se. Wel­che The­men stan­den auf der Agen­da der letz­ten Relea­ses, wie wur­den sie umge­setzt? Ein­ge­bun­den in die­ses Bild warf er einen Blick auf die kurz­fris­tig zu rea­li­sie­ren­den Punk­te des aktu­ell in Arbeit befind­li­chen Release, auf die wei­te­re Stra­te­gie zur Umstel­lung der Clas­sic Web Funk­tio­na­li­tä­ten für die HTML5-Web-Anwen­dung und auf Zukunfts­ideen ohne bis­her fest­ge­leg­te Rea­li­sie­rungs­pla­nun­gen.

Ver­sorgt mit einem klei­nen Prä­sent und reich­lich Dis­kus­si­ons­stoff mach­ten sich die Teil­neh­mer auf die Heim­rei­se. Fast alle Teil­neh­mer zeig­ten sich auf den Bewer­tungs­bö­gen sehr zufrie­den mit der Ver­an­stal­tung und nah­men die eine oder ande­re Anre­gung für mög­li­che Erwei­te­run­gen der Sav­vy­Sui­te mit nach Hau­se.